Ist die Schule für Sozialbetreuungsberufe eine "Spezialisten-Ausbildung"?

Wir meinen: Nein. Die Arbeit mit Menschen ist als Beziehungsarbeit eine besonders herausfordernde, weil ich grundsätzlich und dauernd meine Person "im Spiel" habe. Und das Klientel, mit dem ich arbeite, lebt mit unterschiedlichen Einschränkungen und behindernden Lebensbedingungen. Je mehr Menschen mit diesen Bedingungen konfrontiert sind, umso besser muss das Personal gebildet sein, das mit diesen Menschen täglich zu tun hat. 
Jede Kindergärtnerin muss Matura und eine fundierte pädagogische Ausbildung haben, obwohl diese Kinder im Regelfall keine besonderen Entwicklungsverzögerungen haben. Aber für einen förderlichen Umgang mit Menschen mit Behinderung: was ist da Mindestqualifikation?