Kathi-Lampert-Schule Sozialbetreuungsberufe

Inklusionsprojekt der Kathi-Lampert-Schule, Lebenshilfe Vorarlberg und dem Kindergarten Watzenegg

Studierenden der Kathi-Lampert-Schule aus der Klasse 3 BB gestalteten mit Klienten aus der Werkstätte Kehlermähder und FWS Dornbirn sowie Kindern des Kindergarten Watzenegg eine gemeinsame Weihnachtsfeier. Lesen Sie den Beitrag.

 

 

Exkursion Ausstellung Körperwelten

Die Klasse 3ba besuchte im Rahmen ihrer Ausbildung die Ausstellung Körperwelten.

Den Beitrag dazu lesen Sie hier.

 

„Behinderte Sexualität – Gleiche Bedürfnisse, Rechte, Chancen?“

Die Klasse 5SGab hat am diesjährigen Trialog der Lebenshilfe Vorarlberg teilgenommen.


Wahrnehmungstage im Bregenzerwald/Lohorn

"Lernen der anderen Art, mit praktischen Übungen draußen in der Natur und drinnen in der Hütte.
Es war abwechslungsreich und schön, und hat die Klassengemeinschaft wieder etwas gestärkt."

Zitat Doris Golmejer (Schulsprecherin der Klasse 2iab)

Impressionen


"Wiener Blut"

Ende April 2023 machten sich ein Großteil der drei Diplomklassen 6ab, 6c und 9SG mit ihren Klassenvorständen auf den Weg nach Wien.

Die zwei Tage wurden gut genutzt. Bei der Führung durch das Alte AKH gab es einen Einblick in die Ursprünge des österreichischen Gesundheitssystems. Der Vormittag wurde abgerundet durch einen Besuch des Narrenturms mit seiner sehr speziellen Sammlung an medizinischen Besonderheiten, die uns von MedizinstudentInnen erklärt wurden, bevor wir uns in den Lokalen der Umgebung stärkten.

Am Nachmittag standen das Rote Wien und der Besuch des Freud-Museums auf dem Programm. Am Abreisetag konnte ein Großteil der Gruppe bei einem Workshop im Viktor-Frankl-Museum der Frage nach dem Sinn des Lebens auf den Grund gehen, bevor wir uns mit den ÖBB wieder auf den Weg nach Vorarlberg machten.

Für die bevorstehende Diplomprüfung wünschen wir allen Studierenden viel Erfolg und Zuversicht!

Judith Aichbauer-Strauß, Astrid Breuss und Christoph Schindegger

Impressionen


„Werft eure Zuversicht nicht weg“ Eine Ermutigung für das Leben

Bischof Benno Elbs hat am Dienstagnachmittag, 16. Mai 2023 die Kathi-Lampert-Schule besucht, und zwar im Rahmen des Ethik- und Religionsunterrichts. Die beiden Diplomklassen 6ab und 6c konnten einige heilsame Gedanken von Bischof Elbs für die anstehende Diplomprüfung mitnehmen. Das Gespräch wurde als Interview mit unserem Direktor Schindegger geführt. Im Fokus stand das Menschenbild Viktor Frankls, nämlich: „Der Kern jedes Menschen ist gesund und die geistige Dimension des Menschen kann nicht erkranken.“ Diese Sichtweise kann die zukünftigen Diplom-Sozialbetreuer*innen in ihrer Haltung und Arbeit mit Menschen mit Behinderung bereichern. Zum Abschluss gab uns Bischof Benno Elbs den Rat: „Vergesst nicht die Quellen eurer Zuversicht und beruft euch immer wieder auf eure Kraftquellen.“

Wir bedanken uns für den Besuch – Lehrerin Lisi Feuerstein und Lehrer Josef Mayr-Mungenast.

Impressionen


Klasse 4ab besucht Schloss Hartheim

Klassenvorstand Josef Mayr-Mungenast hat mit seiner Klasse 4ab den Gedenkort HARTHEIM besucht. Lesen Sie hier den Beitrag!


Projekt: Kreativer Weg zu trauern - Trauerrouten

Am 30. März 2023 hatte die Klasse 4Tab eine besondere Gastreferentin eingeladen: Elisabeth Bachmann ist Lebens- und Sozialberaterin.

Impressionen und Bericht


21. März - Internationaler Welt-Down-Syndrom Tag

Besondere Lesung in Götzis

Am Dienstag, den 21. März 2023 fand der Internationale Down-Syndrom-Tag statt. Um 9.30 Uhr konnten Martina Natter (Obfrau vom Verein Arbeitsgruppe Vorarlberg Down Syndrom) und die Vize-Direktorin der Kathi-Lampert-Schule Susanne Gstettner in der Kulturbühne AMBACH die Lesung eröffnen.

Julian Messner hat selbst das Down Syndrom: Der „Wörtersammler“ aus dem Südtirol trug berührende Gedichte aus seinem aktuellen Buch „ausnahmsweise ohne titel“ vor. Zwischen den Gedichten wurden Fotos von besonderen Menschen und ihren Mentor*innen gezeigt. Im Anschluss gab es ein feines Buffet und anregende Gespräche. Ein rundum gelungener Vormittag!

Impressionen: https://vbg.down-syndrom.at/2023/03/21/bilder-vom-welt-down-syndrom-tag-2023/

ORF-Beitrag: https://vorarlberg.orf.at/stories/3199585/

Martina Natter im Gespräch: https://vorarlberg.orf.at/radio/stories/3199360/

Schüler*innen der Mittelschule Egg waren nach der Lesung noch an der Kathi-Lampert-Schule und haben beim Workshop zum Thema „Selbsterfahrung“ mitgemacht. Lesen Sie hier den Bericht!

Fotos vom Selbsterfahrungsparcours


Symposium „Die (un)erhörten Eltern“

Das Symposium für Eltern, Angehörige, Menschen mit Beeinträchtigung, Fachleute und politische Verantwortliche:

„Die (un)erhörten Eltern“, organisiert durch den Elternverein des Netzwerks Eltern Selbsthilfe Vorarlberg, fand am Freitag, 10.03.2023 im J.J. Ender Saal in Mäder statt. Dem Netzwerk Eltern Selbsthilfe und der Autistenhilfe Vorarlberg ist es ein Anliegen, auf die jahrelange Pflege- und Betreuungsarbeit der Eltern, und dabei vor allem der Mütter, aufmerksam zu machen. Außerdem wurde auf den österreichweiten Nachholbedarf in Bezug auf die UN-Behindertenrechtskonvention und die Dringlichkeit adäquater Lebens- und Wohnformen für Menschen mit (komplexen) Behinderungen aufmerksam gemacht.

Die Studierenden der 2iab Klasse der BB-Ausbildung nahmen im Rahmen des Unterrichts am Symposium teil.

Das Vormittagsprogramm setzte sich nach der Eröffnung von LRin Martina Rüscher und den Obmann Selbsthilfe Vorarlberg, Herrn Werner Gohm, aus drei spannenden Vorträgen zusammen, die am Nachmittag in Workshops nachbearbeitet wurden. Die Workshop-Themen waren:

  • Eltern zwischen Fürsorge und Selbstsorge mit Prof. Dr. Reinhard Burtscher
  • Lebens(t)räume schaffen, Inge Rosenberger und Kurt Heuß
  • Zwischen Inklusion und Unsicherheit mit Mag. Christine Steger und Clemens van Saanen, GF des Vereins zur Unterstützung des unabhängigen Monitoringausschusses

In den einzelnen Gruppen wurde zum Teil sehr emotional diskutiert, die Inhalte wurden abschließend im Plenum vorgestellt. Die Belastungen der Eltern, das Bedürfnis nach Unterstützung, nach möglichst selbstbestimmten Wohnformen für ihre Kinder und dem Wunsch als Expert:innen in Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse eingebunden zu werden, sowie die strukturellen Hindernisse konnten gut nachvollziehbar dargestellt werden. In einem offenen Brief an die zuständigen Personen der Landesregierung wurden diese Anliegen mit breiter Zustimmung der Anwesenden verschriftlicht.

Im nächsten BHB-Unterricht werden wir die einzelnen vielfältigen Eindrücke sammeln und die wichtigsten Themen nachbearbeiten.






Klasse 4ab besucht das Hospiz in Bregenz